Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Inhalt


Mit dem Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen (BGBl. I 2016 S. 3152) wurde geregelt, dass Daten, die mit Hilfe eines elektronischen Aufzeichnungssystems erfasst werden, ab dem 01.01.2020 mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) zu schützen sind, vgl. § 146a AO i. V. m  KassenSichV. Diese Daten sind der Finanzverwaltung anlässlich einer Außenprüfung oder einer Kassen-Nachschau über eine einheitliche digitale Schnittstelle (§ 4 KassenSichV) zur Verfügung zu stellen, vgl. § 146a Abs. 1 S. 4 AO, sowie Tz. 178 der Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD, BMF-Schreiben vom 28.11.2019).


Die Ziele des DSFinV-K sind: 

  • Einheitliche Datenbereitstellung für die Außenprüfung sowie für Kassen-Nachschauen durch definierte Kasseneinzelbewegungen, Stammdaten und Kassenabschlüsse, so dass eine progressive und retrograde Prüfbarkeit zwischen den Grundaufzeichnungen und der Erfassung im Hauptbuch (Finanzbuchhaltung) gewährleistet ist
  • Ermöglichung der Auslagerung aller im jeweiligen System erfassten Daten in ein Archivsystem
  • Ermöglichung einer vereinfachten Überprüfung der in die Finanzbuchhaltung übertragenen strukturierten Kassendaten

Umsetzung in der Software

Für die "Digitale Schnittstelle Finanzverwaltung für Kassensysteme" (DsFinV-K) wurde ein neuer Export eingebracht: "DsFinV-K, dieser befindet sich im Bereich: "Export steuerliche Außenprüfung". Jeder Vorgang, der in Kasse erfasst wird, wird darin für Finanzverwaltung abgebildet.

Aufruf des Exports

Navigieren Sie über Registerkarte: DATEI - SCHNITTSTELLEN - SCHNITTSTELLEN - auf die Schaltfläche: EXPORT STEUERLICHE AUSSENPRÜFUNG.


Im Assistenten wird ein GDPdU-konformer Datenexport nach Z3 / DSFinV-K ermöglicht (zu Z3 siehe: Schnittstelle "Export steuerliche Außenprüfung"). Jeder Vorgang, der in der Kasse getätigt wurde, ist in diesem Protokoll abgedeckt, um der Finanzverwaltung eine lückenlose Übersicht zu ermöglichen.


Über die Auswahl ist der Eintrag: "Kasse (DSFinV-K)" zu wählen.


Der Export lässt sich im Assistenten zeitlich über eine Monats- sowie Jahresangabe (Von / Bis) zeitlich eingrenzen.


Im Anschluss ist das Ausgabeverzeichnis für den Export festzulegen.


Über die Schalfläche "WEITER" erhalten Sie zunächst eine Zusammenfassung. Über die Schaltfläche "FERTIG STELLEN" beginnt der Export.


Zusammenstellung der Daten durch den Assistenten

Die Daten werden nun zusammengestellt und nach dem geforderten Aufbau in einzelne CSV-Dateien ausgegeben (mit beschreibender index.xml)


Aufbau / Datenstruktur der DSFinV-K  

Die Datenstruktur teilt sich in drei Aufzeichnungsmodule, die jeweils mehrere CSV-Dateien bereitstellen:

  • Einzelaufzeichnungsmodul
  • Stammdatenmodul
  • Kassenabschlussmodul

1) Einzelaufzeichnungsmodul

DateiDateiname
Bonpos

lines.csv

Bonpos_USttransactions_vat.csv
Bonpos_Preisfindungitemamounts.csv
Bonpos_Zusatzinfosubitems.csv
Bonkopftransactions.csv
Bonkopf_Ustlines_vat.csv

Bonkopf_AbrKreis 

allocation_groups.csv
Bonkopf_Zahlartendatapayment.csv
Bon_Referenzenreferences.csv
TSE_Transaktionentransactions_tse.csv


2) Stammdatenmodul

DateiDateiname

Stamm_Abschluss

cashpointclosing.csv
Stamm_Ortelocation.csv
Stamm_Kassencashregister.csv
Stamm_Terminalsslaves.csv
Stamm_Agenturenpa.csv

Stamm_USt

vat.csv
Stamm_TSEtse.csv


3) Kassenabschlussmodul

DateiDateiname

Z_GV_Typ

businesscases.csv
Z_Zahlartpayment.csv
Z_Waehrungencash_per_currency.csv


Info:

Die oben aufgeführten Daten finden Sie im angegebenen Ausgabeverzeichnis auf Ihrem PC:

Die Vorgänge sind in oben angegebene Einzeldateien aufgeschlüsselt. In Steuerprüfungen hat jeder Prüfer für seinen jeweiligen Bereich eine spezielle Software, welche diese Einzeldateien gemeinsam einladen und auswerten kann.

Weiterführende Informationen und Quellen

  • No labels